Ramen

Ramen taste in place Style von Martin Kammlander Löwe

Ramen ist eine Speise, die einem beim Essen immer wieder pure Freude bereitet. Sie wärmt von innen und bringt das Äußere zum Strahlen durch ihre Kraft. Ramen wird nicht umsonst als Soul-Food bezeichnet und hat eine lange Tradition in Japan. Es ist eine Suppe, die viel Zeit in der Vorbereitung und Zubereitung bedarf und jeder Koch lässt seine eigene Kreativität und Präferenzen mit einfließen. Das ist meine Variante!

  • Vorbereitungszeit: ca. 30 min
  • Garzeit: ca. 4 Stunden
  • 200 Grad Heißluft
  • 4 Personen

Zutaten Ramenfond

MengeZutat
500 gr.Hühnerflügel
1 LiterWasser
30 gr.Ingwer
100 gr.Stangen­sellerie
200 gr.Lauch
200 gr.Rettich

Zutaten Ramensuppe

MengeZutat
300 gr.Hühnerkeulen
30 gr.Schweine­schmalz
150 gr.Schalotten
20 gr.Knoblauch
8 gr.Kurkuma
20 gr.Ingwer
20 gr.Galangal
7 gr.Kemirinüsse
40 gr.Zitronengras
4Kafir Limetten­blätter
3 gr.schwarze Pfefferkörner
3 gr.Koriander­samen
Salz

Einlage Suppe

MengeZutat
200 gr.breite Reisnudeln
60 gr.Sojasprossen
40 gr.Erbsenschoten
40 gr.Babyspinat
4 Stk.gekochte, kernweiche Eier
Jungzwiebel
Koriander

Zubereitung Ramenfond

  • Hühnerflügel im Rohr bei 200 Grad ca. 15 Minuten anrösten
  • Mit den restlichen Zutaten zu einem Fond aufstellen, einmal aufkochen und dann ca. 1 Stunde ziehen lassen.
  • Nachdem auskühlen durch ein feines Sieb abseihen.

Zubereitung Suppe

  • Aus allen Gewürzen exklusive dem Schmalz im Mörser oder einer Küchenmaschine eine Paste herstellen. 
  • Hühnerkeulen halbieren und mit dieser Gewürzpaste einreiben.
    Danach die Hühnerkeulen vorsichtig, ohne die Gewürze zu verbrennen, im Schmalz anbraten.
  • Danach die Hühnerkeulen vorsichtig, ohne die Gewürze zu verbrennen, im Schmalz anbraten.
  • Nach dem Anbraten mit dem Hühnerfond aufgießen und langsam köchelnd die Keulen garen.
  • Wenn die Keulen gar sind, aus der Suppe rausnehmen und diese durch ein feines Sieb nochmals abseihen, hierbei gleich mit Salz abschmecken.

Finish der Ramen Bowl

  • Eier je nach Größe 6–8 Minuten kochen, danach schälen und halbieren.
  • Die Reisnudeln, bis diese weich werden, im heißen Wasser einlegen.
  • Erbsenschoten und Jungzwiebel fein schneiden, den Koriander pflücken.
  • Nun in einen tiefen Teller oder in einer Bowl die Nudeln anrichten, darauf Sojasprossen und Babyspinat.
  • Mit der Suppe aufgießen und Hühnerkeulen darauf setzen, auf diese das halbierte Ei und zu guter Letzt noch die Kräuter und die Jungzwiebel darüberstreuen.

weitere Rezepte